Curcumin und die Gesundheit des Gehirns

Spielzeug des menschlichen Gehirns

Kurkuma ist seit Hunderten von Jahren ein Schwerpunkt in der Naturheilkunde. Forscher haben sich intensiv dafür interessiert, die Behauptungen unserer Vorfahren zu bestimmen, indem sie in den letzten Jahrzehnten Tausende strenger klinischer Tests mit Kurkuma durchgeführt haben.

Kurkuma wird seit langem von klinischen Studien für seine vielfältigen gesundheitlichen Vorteile, einschließlich der Gehirnfunktion und der Alzheimer-Krankheit, anerkannt. Es hat sich gezeigt, dass der Curcumin-Gehalt von Kurkuma eine Vielzahl von therapeutischen Wirkungen sowie nützliche Anwendungen hat. Ist Kurkuma gut für das Gehirn und kann es bei Gedächtnis- und altersbedingtem kognitivem Verfall helfen? Der Konsum von Curcumin hat viele nachgewiesene gesundheitliche Vorteile.

Kurkuma für die Gesundheit des Gehirns

Es wurde festgestellt, dass Kurkuma-Ergänzungen zusammen mit anderen Medikamenten und entzündungshemmenden Medikamenten bei einer Vielzahl von Beschwerden helfen. In Studien wurde nachgewiesen, dass Curcumin Arthritis und Gelenkbeschwerden lindert, gleichzeitig den Blutdruck senkt und eine Reihe zusätzlicher gesundheitlicher Vorteile für die Haut bietet. Kurkuma kann auch Allergiesymptome lindern und beim Abnehmen helfen.

Laut neuen Forschungsergebnissen bieten geeignete Curcumin-Formulierungen bedeutende kognitive Vorteile oder es können erhebliche Vorteile für die Gesundheit des Gehirns bestehen. Curcumin hat neuroprotektive Eigenschaften, die die geistige Schärfe schützen. Infolgedessen kann Kurkuma bei der Gedächtnisfunktion, dem nebligen Denken und der allgemeinen kognitiven Funktion helfen.

Bevor wir uns die Forschung ansehen, lassen Sie uns ein wenig tiefer in Gedächtnis und Gehirnnebel eintauchen.

Gedächtnis und Gehirnnebel erklärt

Kognitive Klarheit kann durch eine Reihe von Faktoren behindert werden, darunter mangelnde Konzentrationsfähigkeit, Konzentrationsschwäche und Gedächtnisprobleme. Dies ist kein medizinischer Zustand an sich; Vielmehr handelt es sich um eine Reihe von Symptomen, die mit einer verringerten Gehirnaktivität verbunden sind.

Das Gehirn ist ein hoch entwickeltes Organ. Es sollte für alle oberste Priorität haben, es in Topform zu halten. Das Ausmaß, in dem Kurkuma Ihnen helfen kann, hängt weitgehend von dem Grund für Ihren Gehirnnebel ab, über den wir später sprechen werden. Werfen wir zunächst einen Blick auf einige Hauptfunktionen des Gehirns.

  • Die Fähigkeit des Geistes, Informationen aus Erfahrung, Sinnen und Gedanken zu erforschen, zu entdecken und zu verstehen, wird als Kognition bezeichnet. Kognition umfasst Gedächtnis, Argumentation, Urteilsvermögen, Problemlösung, Entscheidungsfindung, Berechnungen (wie Addition), Bewertung und viele weitere Aspekte der intellektuellen Funktion.
  • Die Fähigkeit unseres Gehirns, Ereignisse oder Informationen zu codieren, zu speichern und abzurufen, wird als Gedächtnis bezeichnet. Es ist die Gesamtmenge an Daten, die sich im Laufe der Zeit mit einer Reihe verschlüsselter neuronaler Verbindungen im Gehirn angesammelt haben, die wir Gedächtnis nennen. Betrachten Sie es als das Informationsverarbeitungssystem Ihres Geistes, das Arbeitsgedächtnis, Langzeitgedächtnis und sensorische Verarbeitung umfasst.
  • Eine Erinnerung ist nicht dasselbe wie Lernen. Die Informationserfassung, bei der Neuronen in bestimmten Kombinationen zusammen feuern, erhöht die Möglichkeit, dass sie in Zukunft bei Bedarf gleichzeitig feuern. Lernen beinhaltet auch die Änderung vorhandener Kenntnisse, Fähigkeiten oder Verhaltensweisen.
  • Neuroplastizität, oft als Plastizität des Gehirns bezeichnet, ist die Fähigkeit des Gehirns, sich im Laufe des Lebens einer Person häufig zu verändern. Dieser Prozess umfasst die Verstärkung oder Verringerung von Synapsen, die Feinabstimmung neuronaler Netzwerke sowie das Lernen und Erinnern neuer Informationen.

Warum Kurkuma Curcumin?

Es wurde festgestellt, dass Kurkuma bei einer Vielzahl von Ursachen für Gehirnnebel hilft. Kurkuma kann bei neurologischen Störungen wie Alzheimer, Migräne und Depressionen helfen, die alle anerkannte Ursachen für geistige Müdigkeit sind.

Kurkuma enthält Curcumin, das mehrere kognitive Vorteile hat. Curcumin kann helfen, Lebererkrankungen/Lebertoxizität, Diabetes und Schilddrüsenerkrankungen vorzubeugen und zu behandeln, die alle unbehandelt Gehirnnebel und Gedächtnisprobleme verursachen können. Forscher haben viele Gründe, hinsichtlich der Fähigkeit von Kurkuma, die Wahrnehmung zu verbessern, optimistisch zu sein, da es auch ein wirksames Antioxidans ist.

Kurkuma für Gedächtnis und Gehirnnebel

In einer Gruppe gesunder älterer Personen untersuchte eine Studie die Auswirkungen von Kurkuma auf Aufmerksamkeit und Stimmung. Die Studie umfasste 60 Personen im Alter zwischen 60 und 85 Jahren, die eine Dosis von 400 mg Curcumin einnahmen. Die Studie war doppelblind, placebokontrolliert und randomisiert.

Nach einer Stunde nach der Verabreichung verbesserten sich laut einer in Frontiers in Neurology veröffentlichten Studie die Aktivitäten des Arbeitsgedächtnisses und die anhaltende Aufmerksamkeitsspanne in der Curcumin-Gruppe um eine Stunde im Vergleich zur Placebo-Gruppe. Die Curcumin-Gruppe hatte nach vier Wochen eine geringere durch psychischen Stress verursachte Müdigkeit, eine bessere Stimmung und ein größeres Gefühl der Ruhe.

Schließlich stellte die Studie fest, dass sich die allgemeine Aufmerksamkeit und Zufriedenheit verbesserten. Während Kurkuma normalerweise nicht mit Nootropika in Verbindung gebracht wird, scheint es das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit und die Konzentration bei älteren Menschen zu verbessern.

Kurkuma hat viele Wirkmechanismen, die dabei helfen, den kognitiven Abbau zu verhindern. Curcumin hemmt chronische niedriggradige systemische Entzündungen, erhöht die antioxidative Aktivität und senkt oxidativen Stress.

In Studien wurde gezeigt, dass die Einnahme von Curcumin mehrere Wirkungen hat, darunter antidepressive Wirkungen und neuroprotektive Wirkungen, die helfen könnten, eine kognitive Verschlechterung zu verhindern. Diese Verfahren zeigen eine inhärente Fähigkeit, die Alterung des Gehirns zu verzögern und alters- oder krankheitsbedingte Denkschwierigkeiten zu lindern.

Kurkuma kann dem Körper auch helfen, mehr DHA (Docosahexaensäure) zu produzieren. DHA ist eine Fettsäure, die für die Gesundheit, Entwicklung und Neuroprotektion des Gehirns wichtig ist.

Wenn Sie nicht genug DHA haben, sind Sie anfälliger für eine Reihe kognitiver Probleme, darunter Angstzustände, Gedächtnisschwierigkeiten und Konzentrationsschwierigkeiten. Es wurde entdeckt, dass Curcumin die Blut-Hirn-Schranke überwindet und mehrere Enzyme verstärkt, die Alpha-Liponsäure (ALA) in DHA umwandeln.

Abgesehen von entzündungshemmenden Wirkungen kann die Fähigkeit von Curcumin, die durch Fluorid induzierte Neurotoxizität zu minimieren, auch dazu beitragen, die Gesundheit des Gehirns zu erhalten. Fluorid ist bekannt dafür, schädliche Auswirkungen auf die psychische Gesundheit und andere wichtige biologische Funktionen zu haben. Forscher führten eine Studie durch, in der die neuroprotektiven Eigenschaften von Curcumin bei Mäusen getestet wurden.

Die Studie untersuchte, ob Fluorid die Lipidperoxidation erhöht, die ein wichtiger Mechanismus der Zellmembranschädigung ist. Fluorid erhöhte auch die Anzahl der neurodegenerativen Gehirnzellen im Hippocampus. Nach 30-tägiger Curcumin-Behandlung gab es eine signifikante Verringerung sowohl der Neurodegeneration als auch des LPO.

In einer Gruppe alter Ratten wurde Curcumin in einem zweiten Experiment verwendet, um zu sehen, ob es das Gedächtnis und die Neurogenese verbessern kann. Neurogenese ist das Wachstum neuer Neuronen im Gehirn. Nach 12-wöchiger Behandlung stellten die Forscher fest, dass die Ratten eine verbesserte kognitive Funktion und Neurogenese aufwiesen.

Es hat sich gezeigt, dass Curcumin die Aufmerksamkeit bei Personen mit ADHS verbessert. Die Forscher fanden heraus, dass Kinder mit ADHS, die ein Curcumin-Präparat einnahmen, das räumliche und nicht-räumliche Gedächtnis sowie die Symptome von Hyperaktivität/Unaufmerksamkeit verbesserten. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Curcumin eine Wirkung auf die Neurogenese, Neurotransmission, synaptische Plastizität und antioxidative Aktivität im Gehirn haben könnte.

Ein vom Gehirn abgeleiteter neurotropher Faktor (BDNF) ist ebenfalls wichtig für die kognitive Funktion. Es fördert das Wachstum und die Reifung von Nervenzellen (Neuronen) im Körper. Es wurde festgestellt, dass Kurkuma den BDNF-Spiegel bei Patienten mit prämenstruellem Syndrom (PMS), Diabetes und Fettleibigkeit signifikant erhöht.

Die vierte Studie, die wir uns ansehen werden, unterstützt die Verwendung von Curcumin zur Verbesserung des Gedächtnisses und zur Verringerung des Gehirnnebels. Für eine 20-tägige Behandlungsdauer wurde Ratten, die unter chronischem Stress litten, Curcumin verabreicht.

Nach der Behandlung mit Kurkuma kam es zu einer starken Verringerung der Hippocampus-Neurogenese, gefolgt von einem Anstieg der Serotoninrezeptoren und BDNF. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Curcumin helfen könnte, die kognitive Leistungsfähigkeit wiederherzustellen, nachdem stressinduzierte Anomalien im Gehirn beseitigt wurden.

Wie man Kurkuma für die Gesundheit des Gehirns einnimmt

Kurkuma kann Ihnen helfen, Ihre Gehirnleistung zu steigern oder Ihren Verstand im Alter richtig arbeiten zu lassen. Kurkumapulver enthält nur 3,14 Prozent Curcumin, also reicht es nicht aus, es einfach über Speisen oder Getränke zu streuen und bringt auch keine Vorteile.

Um sicherzustellen, dass Sie die richtige Menge an Curcumin für Ihr Gehirn erhalten, ist es wichtig, eine verkapselte Kurkuma-Ergänzung einzunehmen. Darüber hinaus enthalten die meisten Kurkuma-Ergänzungen Kurkuma und schwarzen Pfeffer zusammen, um die Absorption zu verbessern. Dies ist wichtig, da Curcumin von sich aus nur schwer vom Körper aufgenommen werden kann.

Die wirksamsten Kurkuma-Ergänzungen enthalten AstraGin, das untersucht wurde, um die Aufnahme von Kurkuma durch 92% zu fördern. AstraG In hat auch den Vorteil, dass es die Verdauungsfunktion und die allgemeine Darmgesundheit unterstützt.

Dosierungsempfehlungen

Wie viel Kurkuma sollte ich für die Gesundheit des Gehirns konsumieren? Der Schlüssel zum Erzielen der besten Ergebnisse liegt darin, zu wissen, wie viel Curcumin Sie jeden Tag benötigen, und es regelmäßig einzunehmen. Nehmen Sie 150 bis 250 mg Curcumin pro Tag ein, um die kognitive Funktion und das geistige Wohlbefinden zu steigern. Die meisten Kurkuma-Ergänzungen fallen in diesen Bereich, der ein sicherer Ausgangspunkt ist.

Sie sollten auch darauf achten, Kurkuma mit schwarzem Pfeffer einzunehmen, um die Aufnahme zu verbessern. Wenn Sie noch mehr gehirnfördernde Vorteile wünschen, sollten Sie in Betracht ziehen, Ihrem Regime auch eine Magnolienextrakt-Ergänzung hinzuzufügen. Dieses Kraut wurde traditionell in Asien zur kognitiven Verbesserung verwendet und wird erst seit kurzem im Westen untersucht.

Mögliche Nebenwirkungen

Was sind die Nachteile der Verwendung von Kurkuma? Kurkuma und Curcumin wurden mit einer kleinen Anzahl von Nebenwirkungen in Verbindung gebracht, insbesondere wenn sie in der richtigen Dosis verabreicht wurden. Es ist wichtig, die folgenden schädlichen Nebenwirkungen zu kennen, um sich selbst zu schützen.

  • Curcumin ist ein Blutverdünner, der Probleme mit anderen Antikoagulanzien verursachen kann.
  • Übermäßige Mengen an Kurkuma können Magenverstimmung, Übelkeit und Kopfschmerzen verursachen.
  • Kurkuma hat eine blutzuckersenkende Wirkung, daher sollten Diabetiker oder alle, die ihren Blutzucker genau überwachen, Vorsicht walten lassen.

Wer sollte Kurkuma nicht einnehmen? 

Kurkuma sollte nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit konsumiert werden. Obwohl Kurkumapulver in Lebensmitteln wahrscheinlich sicher ist, essen Sie während dieser Zeit keine therapeutischen Mengen. Wenn Sie Kurkuma zwei Wochen vor der Operation einnehmen, halten Sie sich von Blutverdünnern und Komplikationen aufgrund der Genesung fern.

Kurkuma und Gehirngesundheit

Wie kann Kurkuma Ihrem Gehirn helfen? Basierend auf den vorhandenen Beweisen scheint es ja, und praktisch ohne schädliche Nebenwirkungen. Der Großteil der Forschung konzentrierte sich jedoch auf ältere Personen oder Personen, die unter erheblichen kognitiven Beeinträchtigungen litten.

Es wurde festgestellt, dass Curcumin-Ergänzungen die Gesundheit des Gehirns erhalten, indem sie die Neuroinflammation senken, die Degeneration von Neuronen hemmen und starke neuroprotektive Wirkungen zeigen. Wir benötigen jedoch zusätzliche Forschung, um festzustellen, ob Curcumin für jüngere, ansonsten gesunde Menschen von Vorteil ist.

Inhaltsverzeichnis

de_DEGerman